Fabian Schefold

Fabian Schefold, geboren 1968 in Berlin, lebt seit über dreißig Jahren in Bremen und Berlin. Er promovierte 1998 an der Uni Hannover über britische Kolonialliteratur und ist seitdem im Bereich Deutschunterricht tätig.

Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Herr T - Tee-Geschichten (2016).

 

mehr Informationen

Pegah Ahmadi

Pegah Ahmadi wurde 1974 in Teheran geboren. Sie hat persische Sprache und Literatur an der Azad Universität in Teheran studiert. Bei Negahesabz erschien 2002 eine von ihr ins Persische übersetzte Sammlung der Gedichte von Sylvia Plath unter dem Titel „Mad Girl’s Love Song“. 2005 gab sie bei Cheshmeh eine Anthologie mit modernen und klassischen Gedichten iranischer Lyrikerinnen heraus. Im selben Jahr nahm sie als einzige iranische Dichterin am Internationalen Poesiefestival in Rotterdam teil, 2007 am Internationalen Poesiefestival in Kurdestan, Irak. 2008 wurde sie für den Media Choice Award als beste iranische Dichterin nominiert. Seit September 2009 lebt sie im Rahmen des Förderprogramms "Städte der Zuflucht" in Frankfurt und hat inzwischen Asyl in Deutschland beantragt.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Mir war nicht kalt (2011).

mehr Informationen

Vahe Armen

Vahe Armen, geboren 1960 in Maschhad/Iran, hat iranisch-armenische Wurzeln. Er schreibt seine Gedichte und literarischen Abhandlungen sowohl auf Armenisch als auch auf Persisch und arbeitet als Übersetzer zwischen diesen Sprachen. Er studierte in London Englisch und Soziologie. Zurück im Iran begann er nach einem Unfall zu schreiben. Bisher hat Vahe Armen vier Lyrikbände und mehrere Übersetzungen veröffentlicht. Er lebt in Teheran.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Unter einem Jasminstrauch (2013).

 

mehr Informationen

Tahere Asghary

Tahere Asghary wurde 1966 im Iran / Isfahan geboren. Seit 1989 lebt sie in Deutschland. Als diplomierte Sozialpädagogin arbeitete sie über zehn Jahre im Frauenhaus Hannover und studierte weiterhin Soziologie. Tahere Asghary ist Mitbegründerin der Frauenorganisation „Frauen Tribunal e.V.“ von im Exil lebenden iranischen Frauen. Sie ist in der Gruppe Poesie Hannover (www.gruppepoesie.de) Mitglied. Wie das Schreiben von Gedichten, nimmt auch der Tanz einen besonderen Platz in Ihrem Leben ein. In der Verbindung von beidem vermittelt sie eine Poesie zwischen Wort und Bewegung. Sie entwickelte dabei ein neues Genre: die Tanzlesung.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Leichtfüßig (2013).

mehr Informationen

Bassirou Ayéva

Bassirou Ayéva wurde am 24. August 1954 in Togo geboren. Er war Journalist der staatlichen Zeitung seines Heimatlandes Togo, das 38 Jahre lang von der eisernen Hand Gnassingbé Eyadema geführt wurde. Er hatte den Mut einen aktiven Part bei den Volksaufständen gegen das diktatorische Regime am 05.Oktober 1990 zu übernehmen. Als Hauptverantwortlicher der patriotischen Bewegung des 05. Oktober (MO5) wurde Bassirou. Ayéva ins Exil nach Benin vertrieben und später nach Deutschland, genauer nach Bremen, wo er seit 1994 lebt und als Sozialarbeiter in einer Flüchtlingsunterkunft arbeitet. Bassirou Ayéva ist ein engagierter Verfechter der Menschenrechte geblieben.

Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Cahier D'Exil (2013).

mehr Informationen

Shahla Baverzad

Shahla Salehipour Baverzad wurde im Februar 1968 in der Stadt Masdsched Soleyman geboren. Nachdem ihr Vater zwangsversetzt wurde, litt die Familie jahrelang unter der Trennung von der Heimat. Shahlas Großeltern waren geborene Erzähler und kannten Geschichten aus „Tausend und einer Nacht“ auswendig. Bevor sie in die Schule kam, hatte Shahla ihre ersten Gedichte verfasst. Später hat sie die Freude am Dichten verloren und erst mit 16 fing sie wieder an zu schreiben, dieses Mal Kurzgeschichten.
1991 schloss sie ihr Philosophiestudium an der Universität von Täbriz ab. 1995 kam sie nach Deutschland, wo sie an der Universität Heidelberg Philosophie und Germanistik studierte. 2007 kehrte sie in den Iran zurück und blieb dort über ein Jahr. Seit November 2008 hält sie sich wieder in Deutschland auf und promoviert im Fach Philosophie an der Universität Stuttgart.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Albtraumkater (2009).
 

mehr Informationen

Rudolph Bauer

Rudolph Bauer wurde 1939 in Amber/Oberpfalz geboren. Seit 1971 lebt er in Bremen, wo er an der Universität bis 2002 als Professor der Sozialarbeitswissenschaften wirkte. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher wissenschaftlicher Aufsätze und Buchveröffentlichungen. Künstlerisch ist er zudem als Maler bekannt.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Lotusfrau Mondlicht (2010), Der Elefant! (2010), Schutzschirmsprache (2010), Bremen verdichtet (2013), Flugschriftgedichte (2013) und Gemischtes Herrendoppel von A bis Z (2014).

mehr Informationen

Solange Bied-Charreton

Solange Bied-Charreton, geboren 1982, studierte Moderne Literatur an der Sorbonne. Sie arbeitete als Französisch-lehrerin, Verkäuferin, Bloggerin und selbstständige Grafik-designerin. Ihr Debütroman Enjoy, mit dem sie in Frankreich sehr erfolgreich ist, erschien im Februar 2012. Solange Bied-Charreton lebt und arbeitet in Paris.

Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Enjoy (2015).

mehr Informationen

Inge Buck

Inge Buck ist in Süddeutschland aufgewachsen. Sie hat in Tübingen Psychologie studiert, in München und Wien Publizistik, Literatur- und Theaterwissenschaften. Nach ihrer Promotion arbeitete sie als Redakteurin in der Hörspielredaktion des Deutschlandfunks in Köln. An der Hochschule Bremen war sie als Kulturwissenschaftlerin tätig. Sie schreibt Lyrik und Kurzprosa, Hörfunk-Features und Hörbilder, sie hat Biographien und Anthologien herausgegeben und mehrere Lyrikbände veröffentlicht.
Sie lebt und arbeitet als Autorin in Bremen. 2003 erhielt sie den Robert-Geissendörfer-Preis.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: An diesem Tag (2006), Als Landarzt in Gerabronn (2007), strand:GUT (2009), Der Elefant! (2010), Märzlicht (2010), Bremen verdichtet (2013) und Oktoberlicht (2014).
 

mehr Informationen

Gabriele Burgsmüller

Gabriele Burgsmüller wurde 1943 in Frankfurt/Oder geboren und wuchs nach dem Krieg in Bayern auf. Nach der Ausbildung zur Tontechnikerin wechselte sie nach einigen Jahren als Redaktionsassistentin zum NDR – Fernsehen. Seit 1974 arbeitete sie als freie Mitarbeiterin und Autorin bei Radio Bremen. Sie schrieb sozialkritische Kommentare und feuilletonistische Beiträge für verschiedene Redaktionen sowohl für Radio Bremen wie auch für NDR Kiel.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Die Geschichten berühmter Diamanten (2009).
 

mehr Informationen

Monika Dietrich-Lüders

Monika Dietrich-Lüders wurde in Salzgitter geboren und studierte in Bielefeld Literatur- und Geschichtswissenschaft. Nach der Ausbildung zur Gymnasiallehrerin arbeitete sie als PR-Redakteurin. Sie schreibt außerdem Geschichten für die Kinderhörbücher von mawinti.                            
Monika Dietrich-Lüders hat eine Tochter und lebt mit ihrer Familie in Bremen.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Ella und Max - Auf der Spur des Voodoo-Zaubers (2011).

mehr Informationen

Fatou Diome

Fatou Diome wurde 1968 in Senegal geboren und von ihrer Großmutter aufgezogen. Nach diversen Ortswechseln, aufgrund ihrer Schulbildung, Arbeit und Studien, heiratete sie im Alter von 22 Jahren einen Franzosen und folgte ihm nach Europa. Trotz ihrer Scheidung blieb sie in Straßburg und promovierte an der dortigen Universität in französischer Sprache und Literatur.
Sie veröffentlichte zunächst mehrere Kurzgeschichten. Im Jahre 2003 erschien ihr Debütroman "Der Bauch des Ozeans", für den sie 2005 den LiBeraturpreis gewann.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Eingeborne zuerst! (2012).

mehr Informationen

Abdelkader Djemaï

Abdelkader Djemaï wurde 1948 in Oran, an der algerischen Mittelmeerküste geboren und lebt seit 1993 im Exil in Frankreich. Als Journalist arbeitete er unter anderem mit der von Jean-Paul Sartre gegründeten Zeitschrift "Les Temps Modernes" zusammen. Er ist Autor zahlreicher Novellen, Theaterstücke und Romane, wie beispielsweise "31, rue de l'aigle" (1998), "Camping" (2002) oder "Zorah sur la terasse" (2010). Für sein literarisches Schreiben wurde er mit dem "Amerigo-Vespucci-Preis", dem "Tropenpreis" sowie dem "Albert Camus-Entdeckerpreis" ausgezeichnet. Tatsächlich hat Abdelkader Djemaï eine große Affinität zu Albert Camus, ebenfalls algerischer Herkunft, dem er einen Essay mit dem Namen "Camus à Oran" widmete.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Gare du Nord (2011).

mehr Informationen

Elisabeth Drab

Elisabeth Drab, 1964 in Osnabrück geboren, studierte Germanistik und Gesundheit. 1994  zog sie nach Oldenburg, wo sie mit ihrer Familie lebt und als Berufsschullehrerin arbeitet. Sie schreibt überwiegend Gedichte und lässt sich gerne durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlerinnen und Künstlern inspirieren. Seit 2008 ist sie Mitglied der Autorengruppe WORTSTATT Oldenburg, beteiligt sich an Lesungen und gestaltet eigene lyrisch-musikalische Programme.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Windwechsel (2011).

mehr Informationen

Sara Ehsan

Sara Ehsan kam in der Stadt Sharoud im Iran auf die Welt und wuchs bis zur dritten Klasse in Teheran auf. 1986 kam sie mit ihrer  Mutter und Schwester nach Deutschland und lebt seitdem in Karlsruhe. Sie studierte an der Universität Heidelberg Literaturwissenschaft, Europäische Kunstgeschichte und Iranistik. Sie schreibt seit fast zwei Jahrzenten und arbeitet freiberuflich als Integrationslehrerin, Dolmetscherin und Übersetzerin für Farsi und Dari.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Deutschland Mon Amour (2011).

mehr Informationen

Mahmood Falaki

Mahmood Falaki wurde 1951 im Norden Persiens geboren. Im Iran studierte er zunächst Chemie und Bibliothekwissenschaft. Während der Schah-Zeit wurde er wegen seiner politisch-literarischen Aktivitäten zu drei Jahren Haft verurteilt. Nach der Übernahme der Herrschaft durch die Mullahs musste er das Land verlassen. Seit 1983 lebt er in Deutschland und seit 1986 in Hamburg. Er absolvierte sein Studium der Germanistik und Iranistik an der Universität Hamburg. Er wurde über "Goethe-Hafis" zum Doktor phil. promoviert. Seine literarische Arbeit umfasst Lyrik, Erzählungen, Romane und Literaturkritik, wovon bisher 22 Bücher vorliegen.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Die Schatten (2003), Carolas andere Tode (2009), Klang aus Ferne und Felsen (2013), Ich bin Ausländer und das ist auch gut so (2014) und in Zusammenarbeit mit Karin Afshar: Wir sprechen Persisch 1 (2014) und Wir sprechen Persisch 2 (2015).

mehr Informationen

Joachim Fischer

Joachim "Bommel" Fischer ist am 6. September 1960 in Bremen geboren. Er ist im Stadtteil Woltmershausen aufgewachsen, wo er heute noch lebt. Gegen Ende seines Chemie-Studiums in den 80er Jahren, begann er mit ersten künstlerischen Arbeiten. Seit 2003 ist er als freischaffender Künstler tätig.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: So ist meine Welt (2012), So ist meine Tierwelt (2013) und So ist meine Stadt (2015).

mehr Informationen

Mitra Gaast

Mitra Gaast wurde in Teheran geboren und emigrierte mit siebzehn Jahren in die Bundesrepublik. Sie studierte mehrere Jahre zunächst Mathematik und übte diverse Erwerbstätigkeiten in der freien Wirtschaft bzw. im öffentlichen Dienst aus. Sie ist Autorin von Erzählungen und Romanen, veröffentlicht in Anthologien und lebt im Rheinland.

Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Schatten in Teheran (2014).

mehr Informationen

Anke Geyer

Anke Geyer, geboren 1979, studierte Kommunikationsdesign in Braunschweig und erholt sich seit einigen Jahren von diesem doch sehr kleinen Städtchen im allseits bekannten Berliner Stadtbezirk mit der hohen Kinderwagendichte. Sie verfilmte das Kinderbuch "Das Schaf" als Puppentrickfilm und weiß sogar schon, was mit dem roten Luftballon passiert. Wenn sie nicht gerade damit beschäftigt ist, Schafe zum Leben zu erwecken, bringt sie ihrem eigenen Lamm kleine Kunststücke bei.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Das Schaf (2008).

mehr Informationen

Ulrike Gies

Ulrike Gies ist 1953 in Dortmund geboren und hat Soziologie, Publizistik und Philosophie in Münster studiert. Sie ist seit 1980 schriftstellerisch tätig, anfangs mit Prosa, später auch mit Lyrik. Nach vielen Veröffentlichungen in Zeitschriften, Anthologien und im Rundfunk erschien ihr Roman "Perspektiven der Zeitverschiebung" (Berlin, 1988) und der Gedichtband "Störamöben" (Berlin, 1994).
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Was ich mir selbst sage - Band I - III (2009), Stille Sturm Schachtel (2010), Meerfamilie (2011), Katzenart (2011), Bremen verdichtet (2013) und Ernstrosen (2013).

mehr Informationen

Eugène Green

Eugène Green ist Filmemacher, Theaterregisseur und Schriftsteller. Er hat vier Spielfilme gedreht: "Toutes les nuits" (2001), "Le monde vivant" (2003), "Le Pont des Arts" (2004) und "A Religiosa portuguesa" [La religieuse portugaise] (2009). In Frankreich ist er zudem bekannt für seine Schriften zur Barockkultur und zum Kino. Er hat Gedichte und Erzählungen veröffentlicht sowie, seit 2008, vier Romane.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Der Wiederaufbau (2012).

mehr Informationen

Mathias Groll

Mathias Groll ist in München geboren und hat dort sein Studium der Medizin absolviert. Seine Promotion machte er am Max-Planck-Institut für Psychiatrie in München. Danach übte er ärztliche Tätigkeiten in den Bereichen Neurologie, Psychiatrie und Psychoanalyse aus und leistete außerdem eine umfangreiche Mitarbeit am Psychoanalytischen Institut Bremen. Neben seinem Beruf geht er verschiedenen Lehrtätigkeiten nach und schreibt vorwiegend Lyrik, lyrische Prosa und Erzählungen. Er lebt mit seiner Frau in Bremen.

Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Bald kommen die Abendvögel (2014).

mehr Informationen

Birgid Hanke

Birgid Hanke arbeitet als freie Journalistin und Schriftstellerin in Bremen und veröffentlichte zahlreiche Sach- und Reisebücher. Das Schreiben für Kinder bietet ihr Gelegenheit, ihre eigene Phantasie auszuleben. Zu den Geschichten wird sie auch von ihren beiden Töchtern und deren Freundinnen angeregt. "Ingaz Igel" ist ihr zweites Kinderbuch, dem noch viele folgen sollen.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Was nun, Ingaz Igel? (2007).

mehr Informationen

Rosana Herrero Martín

Rosana Martín wurde in Burgos (Spanien) geboren. Sie ist Philologin und das mit Hingabe; sie promovierte an der Universität von Salamanca. Sie hat Spanisch in den Vereinigten Staaten, Irland, sowie Deutschland unterrichtet und hat gegenwärtig einen Lehrauftrag auf Antigua und Barbuda. Außerdem ist sie literarische Übersetzerin und startet zum ersten Mal mit der Herausgabe von „Itimad“ ein kleines literarisches Wagnis – panhispanische Kinderliteratur im zweisprachigen Format.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Itimad, die Romayquía (2010).

mehr Informationen

Bernd Jaeger

Bernd Jaeger ist 1948 in Kiel geboren und lebt seit 1977 in Bremen. Er erhielt 1980 den Bremer Literatur-Förderpreis des Senats. 2006 erschien seine Trilogie „Meister Mensch“, eine Sammlung von Gedichten, Zyklen und lyrischer Prosa. Er arbeitet als freier Schriftsteller.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Meister Mensch - Band I - III (2006), Gesang der offenen Herzen - Band I - II (2009), Bremen verdichtet (2013), Friede (2013) und Labiles Gleichgewicht (2014).

mehr Informationen

Petra Katzmarczik

Petra Katzmarczik wurde 1968 in Butzbach/Nieder-Weisel, Hessen, geboren. Die ausgebildete Erzieherin zog 1993 nach Bremen. Petra Katzmarczik ist gewissermaßen eine Geschichtenerzählerin der alten Schule. Für ihre 2003 geborene Tochter dachte sie sich allabendlich neue Abenteuer aus. „Das verborgene Feuer“ ist eines davon. Petra Katzmarczik lebt und arbeitet in Bremen.

Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Das verborgene Feuer (2012).

mehr Informationen

Berzan Kejo

Berzan Kejo wurde in Al Kamishly, Syrien, als Sohn kurdischer Eltern geboren und musste die Ausgrenzung seines Volkes in Syrien miterleben. Er flüchtete in die Bundesrepublik Deutschland und wurde nach vier Jahren, die er in einem Auffanglager für ausländische Flüchtlinge verbrachte, als politischer Flüchtling anerkannt.
Heute ist er Bildhauer, Designer und Filmemacher und lebt noch immer in Deutschland. "Ro Jîn - Sonne des Lebens" ist sein Debütroman, mit dem er seine Vergangenheit aufarbeitet.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Ro Jîn - Sonne des Lebens (2012).

 

mehr Informationen

Salem Khalfani

Salem Khalfani wurde 1963 im Iran geboren und lebt seit 1986 in Deutschland. Nach seinem Studium der Literaturwissenschaft an der Universität Mainz veröffentlichte er 2003 eine Studie über die "Ähnlichkeiten des Absurden" in der europäischen Literatur. Weiterhin publizierte er zahlreiche literarische Artikel, Rezensionen und Kurzgeschichten in iranischer Sprache. 
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Das valencianische Wasser (2009) und Nachtschwimmer (2010).
 

mehr Informationen

Tizia Koese

Tizia Nilgün Koese wurde im anatolischen Akcadag geboren und wuchs ab 1972 in Hamburg, später in München auf. Nach dem Philosophie-Studium an der Hamburger Universität begann sie mit ihrer journalistischen Arbeit, die sie u.a. zur „Süddeutschen Zeitung“ und „Welt Kompakt“ führte. Sie hat die zweisprachige Zeitung „Gazete“ gemeinsam mit muslimischen Kollegen herausgegeben und ein Handbuch für Zuwanderer im Auftrag der Hamburger Landeszentrale für politische Bildung veröffentlicht. Tizia Koese lebt als freie Texterin und Autorin am oberbayerischen Tegernsee.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Granatapfelsplitter (2010).

mehr Informationen

Karin Lindemann

Karin Lindemann ist in Franken geboren und hat an den Universitäten Erlangen, Göttingen und Tübingen Literaturwissenschaft, Philosophie und Geschichte studiert. Sie promovierte mit einer komparatistischen Arbeit und lehrte nach journalistischer Tätigkeit als Dozentin an der Universität Erlangen und für Jahrzehnte an der Universität des Saarlandes. Außerdem war sie Gastdozentin an den Universitäten Haifa/Israel, Olomouc/Tschechien und Budapest/Ungarn. Sie veröffentlichte Romane und Erzählungen, sowie wissenschaftliche Essays und Bücher vor allem zur deutsch-jüdischen und israelischen Literatur.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Aus dem Staub gemacht (2011).

mehr Informationen

Shams Langrudi

Shams Langrudi ist mir einer Gesamtauflage von über 5000 Büchern einer der meistverkauften und populärsten iranischen Dichter der letzten Jahre. Er wurde im Herbst 1950 im Norden Irans geboren. Sein Interesse für Gedichte lässt sich, so sagt er, auf seinen Vater zurückführen, der selbst dichtete und ihn mit der älteren und traditionelleren iranischen Literatur vertraut machte.
Die Natur ist eines der wichtigsten Elemente in Langrudis auf den eigenen Erfahrungen basierenden Gedichten. Seiner Meinung nach sind moderne Gedichte vor allem vom Erstaunen geprägt. Das Erstaunen des Dichters im Angesicht der Welt, und genau diese Welt ist das Leben des Dichters.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Ich laufe auf deinen Füßen (2013).

mehr Informationen

Okky Madasari

Okky Madasari ist im Oktober 1984 in Magetan, Ost-Java geboren und hat einen Bachelor in Politikwissenschaften und einen Master in Soziologie. Die junge Frau und Mutter beschäftigt sich mit den sozialen und politischen Bedingungen im modernen Indonesien und spiegelt sie in ihren Büchern ausdrucksstark und unbeschönigt wieder. In Indonesien wurden ihre Werke als moderne Klassiker gelobt. Sie lebt in Jakarta.

In ihren Romanen beschreibt sie das Leben unter dem Militärregime der Neuen Ordnung in Indonesien, der massiven Korruption und Unterdrückung von Menschen wegen ihrer Religion. Sie erhielt bereits den renommierten Khatulistiwa Literaturpreis. In ihrem neuesten Roman Pasung Jiwa (2013) befasst sie sich mit der Freiheit des Einzelnen im indonesischen Alltag. Zur Zeit wird es ins Deutsche übersetzt und wird im Sujet Verlag unter dem Titel Gebunden (2015) erscheinen.

mehr Informationen

Bruno Luya Muzuka

Bruno Luya Muzuka ist in Kinshasa/Kongo am Sonntag, dem  28. September 1969 geboren. Seitdem er sein Studium an der Hochschule für Künste in Kinshasa beendet hat, beteiligt er sich als Künstler an verschiedenen politischen und sozialen Projekten, z.B. gegen sexuelle Gewalt und gegen AIDS, für die Beteiligung an den Wahlen und dafür, dass die Menschen seines Landes endlich in  Frieden leben können. Für seine Arbeiten wurden ihm schon viele Preise, unter anderem von der Akademie der Künste und Organisationen der Vereinten Nationen, verliehen.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Der Freund der Tiere - Afrikanische Märchen (2009).

mehr Informationen

Detlef Michelers

Detlef Michelers, 1942 in Berlin geboren, lebt als freier Schriftsteller in Bremen und Berlin. Er verfasste Radio-Features, Erzählungen, dokumentarische Literatur, Kurzkrimis und Hörspiele.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Rüsselschmuck und Katzenjammer (2006) und Bremen verdichtet (2013).

mehr Informationen

Goenawan Mohamad

Goenawan Mohamad ist am 29. Juli 1941 in Batang, Java, Indonesien geboren. Er studierte Psychologie an der Universitas Indonesia in Jakarta und Politikwissenschaften am College of Europe in Belgien. Er gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller, Intellektuellen und Kulturschaffenden Indonesiens. Er ist außerdem Dichter, Essayist und Dramatiker. Vor allem bekannt ist er als Gründer und Herausgeber des indonesischen Wochenmagazins TEMPO, die 1994 zeitweilig verboten war. Goenawan Mohamad wurde in Indonesien vielfach ausgezeichnet. Auch international findet sein Schaffen Anerkennung: Als erster indonesischer Autor wurde er 1992 mit dem A. Teeuw Award der Universität Leiden ausgezeichnet; 1997 erhielt er den Louis Lyons Award der Universität Harvard und 2006 den Dan David Award der Universität Tel Aviv. Kürzlich erhielt er außerdem die Ehrenauszeichnung Bintang Budaya Paramadharma vom Indonesischen Präsidenten.

Im Sujet Verlag wird demnächst der Gedichtband Don Quijote (2015) erscheinen.

mehr Informationen

Yassaman Montazami

Yassaman Montazami, 1971 in Teheran geboren, immigrierte 1974 nach Frankreich. Sie studierte Psychologie und erlangte einen Doktortitel in Psychoanalyse. Montazami arbeitete mit politischen Flüchtlingen und lehrte an der Universität von Paris VII. Momentan ist sie in einem Krankenhaus in Paris tätig. „Der schönste Tag“ ist ihr erster Roman, für den sie mit dem Leserpreis Prix’ambule ausgezeichnet wurde.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Der schönste Tag (2013).
 

mehr Informationen

Oded Netivi

Oded Netivi, Sohn deutsch-jüdischer Eltern, wurde in Haifa geboren und wuchs in Israel auf. Nach dem Abitur schloss er sich einem Kibbuz im Norden des Landes an und durchlief eine landwirtschaftliche Ausbildung. Beim Südwest-Rundfunk in Baden-Baden absolvierte er eine Schulung im Bereich Fernsehfilm und Dokumentation. In der Folge zog er nach Heidelberg, um Sozialwissenschaften zu studieren und sich schließlich den bildenden und schreibenden Künsten zu widmen. In seinem Altstadtatelier sind im Laufe der Jahre unzählige Gemälde und Buchmanuskripte entstanden.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Jumping Man (2013) und Insel mit Fenster (2014).

mehr Informationen

Schirin Nowrousian

Schirin Nowrousian, 1975 im Ruhrgebiet geboren und aufgewachsen, studierte Theater- und Literaturwissenschaften in Paris. Nach zehn Jahren in Paris, Dublin und Brüssel lebt sie heute in Bremen. Sie arbeitet u.a. als Übersetzerin und Lektorin sowie Regieassistentin und (Theater)-Dolmetscherin.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Aus Paris heute... (2012), Ast (2012) und Bremen verdichtet (2013).

Foto: Jonas Niederstadt

mehr Informationen

Eberhard Pfleiderer

Eberhard Pfleiderer, geboren 1947, lebt in Bremerhaven. Er leitet seit 10 Jahren die Gruppe „Die Schreibverrückten“ und gibt Kurse in Kreativem Schreiben. Er ist Vorsitzender des Vereins „Literatur und Politik“, Mitglied der Bremer Schriftstellergruppe „WORTLAUT“ und des Autorenforums Bremen. Neben dem Schreiben geht er in seiner Freizeit dem Singen als Oberton- und Chorsänger nach.
Neben diversen Veröffentlichungen, Lesungen und Schreibperformances hat er Druckgrafiken ausgestellt.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Daten Flimmern (2012) und Un Zeit (2013).

mehr Informationen

Phil Porter

Der gebürtige Bremer Phil Porter ist Fotograf und Gründer der Kunstrichtung "Avantgarde Noire". 2014 eröffnete er in Bremen Deutschlands erste Erlebnis-Galerie, die Exponate der Pop-Art, des Surrealismus und der modernen Kunst umfasst. Im Sujet Verlag ist anlässlich dieser Eröffnung seine Zitatsammlung Gedankensplitter erschienen. Seine Fotografien sind zudem in den Lyrikbänden Bremen verdichtet und Oktoberlicht zu sehen.

Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Gedankensplitter (2014).

 

mehr Informationen

Shahram Rahimian

Shahram Rahimian wurde 1959 in Teheran, Iran geboren und kam 1977 nach Deutschland, wo er in München, Berlin und Hamburg studierte. Seit 1980 lebt der Autor in Hamburg.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Schiller Connection (2011).
 

mehr Informationen

Jacqueline Roussety

Schon während ihrer 20-jährigen Berufszeit als Schauspielerin und Regisseurin hat die Berlinerin und Erfolgsautorin des Sachbuches „Allein unter Gurken“ (Pieper Verlag) Jacqueline Roussety diverse Novellen, Romane, Sachbücher und Gedichte zu Papier gebracht. Jacqueline Roussety studiert seit 2004 an der Humboldt-Universität zu Berlin Deutsche Literatur und Geschichte – mit dem Schwerpunkt Film. Nicht zuletzt dadurch sind ihre Geschichten in einer bilderreichen Sprache verfasst, verwoben mit Geschichte und Politik und stets untermauert mit einer filmischen Ästhetik.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Die Voyageurin (2011) und Kleine Alltäglichkeiten (2014).

mehr Informationen

Seyed Ali Salehi

Seyed Ali Salehi, 1955 in Marqab im Südwesten des Irans geboren, veröffentlichte Anfang der 70er Jahre seine ersten Werke in kommunalen Zeitungen und kleinen Literaturversammlungen. 1975, im Alter von neunzehn, wurde er mit dem literarischen Preis „Forough“ ausgezeichnet. Salehi war von 2001 bis 2003 Vorsitzender des Schriftstellerverbands im Iran und wurde aufgrund seiner literarischen und politischen Proteste immer wieder verhört. Er war Redakteur verschiedener Literaturzeitschriften, darunter die Literaturzeitschrift Sokhan, die seit 2000 nicht mehr veröffentlicht werden darf, und Herausgeber der Zeitschrift Literarischer Standard, die nach der ersten Ausgabe verboten wurde. Ali Seyed Salehi ist einer der bedeutendsten gegenwärtigen Dichter des Iran. Er lebt in Teheran.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Geboren in ein verworrenes Lied (2013).

mehr Informationen

Amir Shaheen

Amir Shaheen, geboren 1966 in Lüdenscheid, aufgewachsen in Altena/Westf., lebt in Köln. Er ist Autor, Lektor, Herausgeber, gelernter Verlagskaufmann und schreibt Lyrik, Prosa, Satirisches und Kolumnen. Seit Juli 2010 betreibt er SHAHEEN: TEXT • REDAKTION • LEKTORAT und ist im Bereich PR, Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation u. a. für führende PR-Agenturen tätig. 2003 war er maßgeblich an der Konzeption, Organisation und Durchführung des kreativen Abenteuers „TEMPO – Das schnellste Buch der Welt“ beteiligt, welches von der Stiftung Lesen in Zusammenarbeit mit dem Verlag Landpresse und dem Literaturhaus Köln am Welttag des Buches herausgegeben wurde. Amir Shaheen veröffentlicht seit 1989 literarische Texte und hat sich insbesondere als Lyriker einen Namen gemacht. Etliche seiner Gedichte erschienen in zahlreichen Anthologien, Kalendern, Zeitschriften, Rundfunk und Internet und wurden aufgenommen in „Der Große Conrady – Das Buch deutscher Gedichte“.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Überall und morgen (2012), Schließlichter (2012) und Noch zweimal einpacken bis Südterrasse (2013).

mehr Informationen

Wolfgang Schlott

Wolfgang Schlott ist 1941 in Suhl/Thüringen geboren. Nach dem Studium der Südslavistik, Soziologie, Kunstgeschichte und Latinistik promovierte er 1979 in Konstanz mit einer Arbeit zur Lyrik Ossip Mandelstams. Es folgten Forschungsprojekte in Siegen und Bochum. Seit 1984 ist er an der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen tätig. 1992 kam die Habilitation mit einem Thema zur polnischen Prosa nach 1945. Wolfgang Schlott ist außerordentlicher Professor für neuere slawische Kultur- und Literaturgeschichte seit 2002.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Die Laubenpieper (2010) und Bremen verdichtet (2013).

mehr Informationen

Hans-Joachim Schwarz

Hans-Joachim Schwarz wurde in Berlin geboren. Er studierte Psychologie in Hamburg und Freiburg und Philosophie in Freiburg und Berlin. Von 1972 bis 2005 war er als Psychotherapeut in Bremen tätig. In dieser Zeit war er neun Jahre lang Präsident des Deutschen Psychotherapeutenverbandes. Im Jahre 2009 erhielt er den Diotima-Ehrenpreis. 2014 erschien die von ihm verfasste psychologisch-biographische Studie „Moses Mendelssohn und die Krankheit der Gelehrten“. Seit über zehn Jahren übt er eine künstlerische Tätigkeit in digitaler Fotomalerei aus. In diesem Zusammenhang entstanden Ausstellungen in Berlin, Bremen und Worpswede.

Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: "Bald kommen die Abendvögel" (2014), "Meer und Traum" (2015)

mehr Informationen

Alvaro Solar

Alvaro Solar wurde in Talca, Chile geboren. Seit 1978 lebt er in Bremen. Er ist Schauspieler, Regisseur, Musiker und Grafikdesigner. Solar arbeitete im deutschen Fernsehen in mehreren Filmen als Schauspieler und war zehn Jahre lang als Gastschauspieler am Münchner Volkstheater. Seit 1998 ist er mit seinen eigenen Theaterproduktionen unterwegs, sowohl in Deutschland als auch in anderen europäischen Ländern, in der Karibik und Lateinamerika. Er arbeitete mit verschiedenen freien Theatergruppen als Regisseur und war bei mehreren Theaterstücken für Erwachsene und Kinder als Co-Autor tätig. Für seine Theaterarbeit erhielt Solar mehrere Auszeichnungen. Er ist verheiratet und hat vier Kinder.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Socken, Lügen & Wein (2013).

mehr Informationen

Wolfgang Somary

Wolfgang Somary ist in Zürich geboren, in Washington D.C. aufgewachsen, hat in Dublin Ökonomie und politische Wissenschaften studiert, machte anschließend in London und New York eine Banklehre und wurde später Partner einer Privatbank in Zürich. Er hat ein Buch über die Kosmologie des Geldes verfasst, war Mitgründer einer Stiftung für Interkulturelle Forschung und Referent bei vielen kulturellen Anlässen. Er ist Dichter in drei Sprachen und wurde in England für seine Dichtung ausgezeichnet.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Windstill (2011).

mehr Informationen

Richard Staab

Richard Staab wurde 1953 in München geboren. Er studierte dort an der Ludwig-Maximilians-Universität Literatur-, Politik- und Geschichtswissenschaften und arbeitete danach vor allem in der akademischen Studienberatung. Im Jahre 2004 erschien sein Gedichtband „Perfekte Welt – Lyrik: prosaisch“. Er lebt und arbeitet als Autor zurzeit in Bremen und Unterammergau (Oberbayern).

Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Bremen verdichtet (2013) und Gemischtes Herrendoppel von A bis Z (2014).

 

 

mehr Informationen

Akli Tadjer

Akli Tadjer wurde 1954 als Sohn algerischer Einwanderer in Paris geboren. Er veröffentlichte mehrere erfolgreiche Romane, unter anderem Courage et patience (2000) und Le porteur de cartable (2001). Einige seiner Bücher wurden für das französische Fernsehen adaptiert.

Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Die beste Art zu lieben (2014).

mehr Informationen

Faribā Vafī

Faribā Vafī ist 1962 in Tabriz, der Hauptstadt der Provinz Ost-Azerbaidjan im Nordwestiran geboren. Sie lebt derzeit in Teheran und zählt zu den beliebtesten zeitgenössischen Autorinnen Irans. Iranische Kritiker verorten sie unter den Top 10 der modernen Schriftsteller des Landes. Sie wurde mit dem renommierten Huschang-Golschiri-Preis sowie dem Yalda-Preis ausgezeichnet.

Bereits von der Autorin im Verlag erschienen: Tarlan (2015)

mehr Informationen

Heide Marie Voigt

Heide Marie Voigt, geboren 1942 in Dresden, studierte in Freiburg, Marburg und Bonn. Bis 2005 arbeitete sie 30 Jahre lang als Lehrerin in Bremen. Heute ist sie Künstlerin in Wort, Bild und Tanz.
 
Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Will leben (2007) und Zwiesprache Lyrik - ein Bremen-Buch (2010).

mehr Informationen

Elisabeth Weissensteiner

Elisabeth Weissensteiner ist in Wien aufgewachsen, wo sie Germanistik und Kunstgeschichte studiert und einen Lehrgang als Graphikdesignerin absolviert hat. Schon während ihres Studiums hat sie ihre Arbeit als bildende Künstlerin begonnen und gleichzeitig Lyrik verfasst. Seit ihrem Studium ist sie freischaffende Künstlerin. Nach einem mehrjährigen Aufenthalt in den USA und zahlreichen Reisen, lebt sie jetzt in Melbourne, Australien. Sie arbeitet mit digitalen Bildmedien, baut Plastiken, hat Kunstprojekte im öffentlichen Raum in Wien und in Melbourne realisiert und zwei umfangreiche art-science Kooperationen an der Universität Bremen abgeschlossen. Ihre Arbeit wird von Galerien in Wien und Melbourne vertreten.

Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Die Fröschin (2013) und Das Weizentier (2013).

mehr Informationen

Michael Weisser

Michael Weisser, geboren 1948 in Cuxhaven, zählt zu den Pionieren der Computerkunst in Deutschland. Er studierte bildende Kunst, Malerei und freie Grafik in Köln, anschließend Kunstgeschichte, Soziologie, Kommunikations-, Erziehungs- und Politikwissenschaften in Bonn und Marburg. Er arbeitet als Musikproduzent und Dozent und verfasste Romane und Poesie.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Strand:GUT (2009), Snack together (2010) und Der Elefant! (2010).

mehr Informationen

Witha Winter von Gregory

Witha Winter von Gregory hat Soziologie, Politik und französische Literatur in München, Paris und Konstanz studiert. Sie verbrachte ein Jahr als DAAD-Stipendiatin an der Yale University in den USA und seit 1974 lebt und arbeitet sie in Bremen. Von 1979-1994 lehrte und forschte sie an der Universität Bremen. Nach einer einjährigen Mitarbeit in einem Entwicklungsprojekt in Rwanda und einem mehrwöchigen Sonnenofenbauprojekt in Namibia nahm sie das Angebot an, im Evangelischen Bildungswerk Bremen Bildungsangebote für Erwachsene zu konzipieren und durchzuführen. Seit 2000 initiiert sie in Trägerschaft mit dem Bildungswerk und seit 2006 auch mit dem Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung die Kultur-Mitmach-Märkte im "Garten der Menschenrechte" im Bremer Rhododrendronpark. In allen Phasen ihrers beruflichen Engagements unterstützten sie die drei Generationen ihrer Familie.

Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Der Garten der Menschenrechte (2014).

mehr Informationen

Gerrit Wustmann

Gerrit Wustmann, 1982 in Köln geboren, ist freier Publizist und Redakteur für Onlinemedien. Er absolvierte sein Studium der Orientalistik, Politologie und Geschichte in Köln und Bonn. Seit 2006 ist er im kreativen Kernteam der Independent-Filmschmiede Skyroad Films. Zahlreiche Lyrik- und Prosatexte wurden von ihm in Anthologien veröffentlicht, außerdem hat er bislang eine Reihe eigener Bücher verfasst, wie „Beyoglu Blues“, Gedichte türkisch-deutsch, Fixpoetry Verlag, Hamburg 2011.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Hier ist Iran! (2011).

mehr Informationen

Şükran Yiğit

Şükran Yiğit, 1961 in Istanbul geboren, ist in Ankara aufgewachsen. Sie hat an der technischen Universität Ankara Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Von 1985 bis 1994 arbeitete sie als Software-Entwicklerin in Istanbul. Seit 1995 wohnt sie in Deutschland und arbeitet in Frankfurt am Main. In der Türkei wurden bereits mehrere Romane von ihr veröffentlicht, u. a Catikati Asiklari (Die Liebenden vom Dachgeschoss), ausgezeichnet mit dem Saint Joseph Studentenpreis 2010 und nominiert für den Notre-Dame de Sion Literaturpreis 2011.

Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Ankara mon Amour (2015).

mehr Informationen

Amin Zaoui

Amin Zaoui, Jahrgang 1956, ist Schriftsteller und Journalist bei libeté. Sein erster arabischer Roman wurde in ganz Algerien verboten. Nach der Veröffentlichung seines zweiten Romans 1992 entkam Zaoui nur knapp einem gegen ihn gerichteten Attentat. 1995, nach der öffentlichen Verbrennung seines Romans durch die algerischen Islamisten, folgte er der Einladung des internationalen Schriftsteller-Parlaments nach Frankreich. Seit 2000 lebt und arbeitet er wieder in Algerien.
Zaoui schreibt mit spitzer Feder im Stil der arabischen Erzähl- und Poesietradition gegen Heuchelei, Gewalt und Rückwärtsgewandtheit; seine Erzählungen sind Farce und Analyse der soziopolitischen Situation in Algerien zugleich.
 
Bisher von dem Autor im Sujet Verlag erschienen: Das Zimmer der unkeuschen Jungfrau (2012), Der letzte Jude von Tamentit (2014).
 

mehr Informationen

Sanaz Zaresani

Sanaz Zaresani wurde 1980 in Sarab/Iran geboren und gilt als eine der begabtesten Literatinnen der nachrevolutionären Ära Irans. Sie verließ 2008 ihre Heimat aufgrund jener Schwierigkeiten und bedrohlichen Repressalien, denen eine kritische, kreative Frau ausgesetzt ist, und lebt nach einem einjährigen Aufenthalt in Istanbul seit Herbst 2010 in München.

Bisher von der Autorin im Sujet Verlag erschienen: Die Geschicklichkeit begrenzter Buchstaben (2010).

mehr Informationen

© 2014 Sujet Verlag